Header Hintergrund

Ein paar Regeln

Damit ein Miteinander gut funktioniert und jeder weiß, "was geht und was nicht"
- TeenZ, Team und Eltern -

Hier gilt noch was – Da Rulz!

  • Rot-Weiß gesperrt = Tabu!
    Mit Flatterband gesperrt, heißt "Betreten oder Durchgang verboten", oder auch "Finger davon"!
  • Nicht schlagen, hauen, treten oder sonstige Gewalt!
    Gewalt ist nicht! Dadurch wird außerdem niemand schlauer oder hübscher.
  • Niemand wird beleidigt!
    Beleidigen ist auch doof, das macht immer so die Stimmung kaputt.
  • Handys u.ä. während der Progammangebote stören – pack deins bitte weg!
    Hier dürfen die Finger schmutzig werden, nimm sie gerne mal runter vom Display!
  • Verlassen des Platzes nur nach klaren Absprachen und Erlaubnis!
    Außerhalb des Platzes gibt es gar nicht so tolles Programm. Wenn Du Dich davon zwingend einmal selbst überzeugen willst:
    Hole erst Erlaubnis ein! Dann finde mindestens 2 Begleiter/Teens, meldet Euch beim jeweiligen Gruppenteamer AB, nehmt ein Handy (ggf. Leihhandy der Anmeldung) mit und gebt uns die Nummer. Sprecht Rückkehrzeit ab, haltet diese ein und bleibt im vereinbarten Gebiet.

    Kommt schnell wieder, wir vermissen Euch!
  • "Unsichtbar werden"
    Sollte es nötig sein, zwar nicht den Platz zu verlassen, aber dennoch "schwer auffindbar" zu sein (z.B. eine Runde ins Schlafzelt), so sagt bitte auch dann Eurem Gruppenteamer bescheid. Allerdings sollte das nur selten nötig sein, da ihr selbstverständlich ausgeschlafene "Kerlchen" seid und im Programm schwelgt.
    Bei Fällen von Unwohlsein geht bitte zudem kurz zum Sani.
  • Kein Baden oder Planschen in der Erft!
    Die Erft ist nicht Teil des Platzes und auch kein Ausflugsziel. Schwimmen darin birgt mehr Gefahr als man ahnt. Daher ist die Erft absolut tabu!
  • Finger weg, falls mal ein Hund reinschaut!
    Die Hundebesitzer dürfen bei uns nicht mitspielen (nur durchgehen), zum Ausgleich dürfen wir aber auch nicht mit deren Hunden spielen!
  • Nimm am Angebot teil!
    "Drücken" gilt nicht – das gibt’s vielleicht auf dem Klo, aber nicht vor dem Angebot. Mach mit, es macht wirklich Spaß! Chillen ist übrigens auch im Angebot verankert.
  • Nächtliche Ruhe in den Zelten!
    Nachts sind die Schlafzelte zum Schlafen da! Wenn Du also noch sehr mitteilungsbedürftig bist, komm zu uns ans Lagerfeuer. Du merkst, dass die Nacht recht weit fortgeschritten ist, wenn neben Dir nur noch die beiden Nachtwachen sitzen. Dann ist bald ein „Nacht, Wache!“ ganz angebracht.
    Wenn Du Dich zur Ruhe begibst, freut sich neben der Nachtwache auch Dein Gruppenteamer über eine "ich hau mich in den Schlafsack"-Meldung.
  • Keinerlei Haftung für mitgebrachte elektronische Gerätschaften!
    Daddeldinge aller Art (Handys, Gamepads) sollten nicht verdaddelt werden. Falls Du sowas hier hast, pass gut drauf auf. Lass es nicht allein rumliegen, nicht mal, wenn es „nur mal wieder laden“ muss! - Wat wech is is wech!
  • Angebotswahl: das Angebot ist zum Mitmachen da, aber du solltest und kannst wählen!
    Talente sind unterschiedlich. Liegt Dir mal was nicht – wähle einfach das Alternativangebot! Aber probiere vielleicht auch mal etwas neues aus. Trau dich! Wechseln kannst du immernoch.
  • "Der Workshop ist offen" genau dann, wenn der Workshopleiter das sagt.
    Workshopleiter erkennt man daran, dass sie was zu sagen haben! Das gilt für alle Programmpunkte.
  • Dein Taschengeld können wir aufbewahren.
    Unser Saftladen ist der sicherste Aufbewahrungsort für dein Taschengeld. Da kannst Du es am leichtesten auch ausgeben, warum also es nicht gleich dort aufbewahren? Brauchst Du doch mal was, lass Dir einfach einen Teil herausgeben.
  • Du schläfst am festgelegten Schlafplatz!
    Zelthopping ist seit den Hippies aus der Mode. Deine Sachen und Du gehören genau in DEIN Zelt. Alle Mitbewohner sind gleichen Geschlechtes, egal ob es ein Gruppen- oder Privatzelt ist. Schlafplätze sind nicht übertragbar!
  • Die Zelte sind "geschlechtergetrennt"
    Auch tagsüber gilt in den Schlafzelten, egal ob Gruppen- oder Privatzelt strikte Geschlechtertrennung. Gemischtgeschlechtliche Talkrunden suchen sich ein passendes Eckchen auf dem Platz, z.B. Saftladen oder Chillout.
  • Sexeln darf nicht sein!
    Sexuelle Interaktionen sind in diesen Tagen zu unterlassen. Das ist geschlechts- und altersunabhängig. Die meisten von Euch quietschen jetzt vermutlich sowieso "iiiih".... die anderen dürfen sich den vielen "iiiihs" der anderen nicht aussetzen. Egal wie süß die neue Bekanntschaft ist, körperliche Annäherung muß warten.
  • Fotos nicht online stellen - am besten gar keine machen! Überlass das besser uns.
    Fotodoku ist toll! Noch schöner ist sie, wenn sie für alle toll ist. Nicht jeder läßt sich gerne knipsen und veröffentlichen verstößt ganz schnell mal gegen das Gesetz. Spar Dir den Ärger, stelle keine Fotos online oder mache keine. Wir versuchen, so viele wie möglich zu machen und stellen sie auf unsere Homepage. Da haben wir alle was von.
  • Für den Toilettengang gibt es den Klowagen - nicht den Wald!
    Wer "mal muss", der muss das auf dem Klowagen (auf der passenden Seite für Jungs/Mädels) tun. Im Wald oder auf dem Platz dürfen die Hunde nicht und Menschen schon gar nicht.
  • Keine Sprays in Zelten!
    Sprays aller Art beschädigen die Zeltplanen. Danach wird darunter alles nass - egal ob Mensch, Kunstwerk oder Klamottenberg. Also Sprays (Deo, Insektenschutz, Sonnenschutz, Parfums, etc.) nur draussen verwenden. Deo im Waschpavillon ist erlaubt - besser wäre aber auch da: vor der "Tür" verwenden.
  • Jedes Gesetz diese Landes gilt auch hier.
    Was ist damit gemeint? Selbstverständlich sind Rauchen und Alkoholkonsum auch hier für Euch verboten! Wie auch alle anderen Dinge, die das Gesetz so abdeckt (was überall gilt).
    Wir können da nicht mal was für! - Also: Glimmstengel aus, Pulle wech!

{Diese Regeln können nach Bedarf angepasst werden und unterliegen regelmäßiger Überarbeitung!
Das TeenZ-Team behält sich finale Beurteilungsfreiheit entsprechend Teen, Gruppe und Situation vor.}